28. Etappe Bischofshofen – Salzburg

Frühmorgens sorgt Eckhard Debour erstmal für das korrekte Erscheinungsbild der Schüler, bevor er dann selbst los läuft.

eckhard-richtetsstart

Es wimmelt unterwegs: Die 16 SchülerInnen der Mies-van-der-Rohe-Schule in Aachen, zwei Lehrer und Hund Ivo bevölkern jetzt zusätzlich die Laufstrecke. Zwei oder drei radeln meist, so können sie sich bei nachlassender Kondition autonomer untereinander wechseln. Eine relaxte Etappe mit reichlich Sonnenschein und heftiger Kulisse an Bergmassiven über der Salzach.

wimmeltlandschaft1landschaft2landschaft3Salzburg bietet einen stadtadäquaten Prachtempfang. Wir laufen die letzten Meter mit fast 30 Leuten durch den Garten von Schloss Mirabell, während zeitgleich Hofmannsthals „Jedermann“ bei den Festspielen gegeben wird. Empfang am Brunnen vor dem Schlosse. Die Touristenmassen staunen.

empfang-garten1empfang-garten3empfang-garten2kreisapplaus

Eva ist da!

Eva ist da!

Dann schreiten die verschwitzten Friedensgestalten über die Marmorstiege in den ersten Stock des Schlosses: Im Marmorsaal, dem „schönsten Trauungssaal der Welt“ (Stadtwerbung), gibt es feierliche Worte und leckere Häppchen. Das Bier haben die vanderRohes (und der leergejoggte Papa Hellmann) bald leergetrunken.

saal1

tomsaal2

Erst essen - dann fotografieren - aus Gründen ...

Erst essen – dann fotografieren – aus Gründen …

Im Marmorsaal erfahren wir, dass Mozart hier mit sechs Jahren schon das Klavier bearbeitet hat. Die Putten an den Decken machen alle einen sehr traurigen, fast entsetzten Eindruck. Der freundliche Stadtrat, unser Empfangsherr, weiß auch keine Antwort.

(P.S. von Dagmar: Den Putten kräftig auf den Hintern zu klatschen soll ja Glück in der Ehe bringen. Ich glaube ja, die an der Decke haben sich mit schmerzvoller Miene dahin verzogen, weil es ihnen langsam reicht. 😉 )

putte1putte3putte2

In der Unterkunft, dem noblen Privatgymnasium Borromäum der katholischen Kirche (dankenswerterweise vermittelt über Pax Christi in Aachen), funktioniert W-LAN mysteriöserweise nur auf dem Flügel des Schlafsaals. Hat Mozart auch heute noch in der Netzwelt seine filigranen Pianistenfinger im Spiel? In Salzburg geht nichts ohne Musik.

 

 

2 Gedanken zu „28. Etappe Bischofshofen – Salzburg

  1. Martin

    Eine toller Blog, die großartige Umsetzung einer unterstützenswerten Aktion. Bewundernswertes Engagement! Schönen Gruß aus dem Buchladen Pontstraße, Martin H.

  2. Sandra Guerrero

    Respekt für die Teilnahme an dieser unterstützenswerten Aktion! Es scheint aber auch Spaß gemacht zu haben! LG aus Aachen an unsere Schüler des Beruflichen Gymnasiums (besonders die 13er), Eckard, Nils (Hey die grüne Jacke kennen wir!) und Ivo! Die Wasmuths

Kommentare sind geschlossen.